13.02.2018 veröffentlicht

Thomas Sladkowski - Marketing- und Vertriebsautomatisierung

Ist die EU Datenschutzgrundverordnung 2018 (DSGVO) und das neue Bundesdatenschutzgesetz das Ende des Online Marketings in Europa? NEIN - aber sofern Sie die bisher so beliebte, weil hocheffektive, aber auch aggressive Werbung mit Retargeting (Verfolgung der Internetnutzer durch Bannerwerbung) oder look a like audience (Einblednung der Werbung bei statistischen Zwillingen) einsetzen wollen müssen Sie nach Tel Aviv oder Silicon Valley auswandern... oder vielleicht eine dort ansässige Agentur mit der Vermarktung Ihres Produktes beauftragen - was nicht immer möglich sein dürfte. Datenschutzverletzungen werden mit Bußgeldern von bis zu 20 Millionen € bestraft. Vor allem kleinere und mittlere Unternehmen stehen somit vor extremen Herausforderungen, um all den Bestimmungen und Anforderungen der Verbraucherschützer gerecht zu werden. Aber auch, wenn man nicht erwischt wird, so wird es bestimmt wieder eine Welle von Abmahnungen von Anwälten geben, die das schnelle Geld suchen. Deshalb ist jeder Unternehmer und Geschäftsführer gut damit beraten, dieses Thema zu Chefsache zu machen und ggf. einen wirklich kompetenten Datenschutzbeauftragten mit der Prüfung der eingesetzten SOFTWARE, CLOUD-LÖSUNGEN, Marketingmethoden, Prozesse und Dokumentation zu beauftragen. Hierbei dürfte z.B. der Berufsverband der Datenschutzbeauftragten Deutschlands (BvD) e.V. mit Ihren Mitgliedern behilflich sein.